Beyoncé: Photoshop-Patzer auf Urlaubsbild

·Freie Autorin für Yahoo Style

Hat sie es schon wieder getan? Beyoncé soll erneut zu Photoshop gegriffen haben, um ihre Figur ein wenig zu verschlanken.

Bei genauem Hinsehen sieht man es - bei Beyoncés Oberschenkeln wurde getrickst. (Bild: Beyoncé.com)
Bei genauem Hinsehen sieht man es - bei Beyoncés Oberschenkeln wurde getrickst. (Bild: Beyoncé.com)


Wenn sich Stars in Musikvideos oder auf Magazincovern präsentieren, müssen sie perfekt aussehen. Klar, dass da auch mal mit technischen Mitteln nachgeholfen wird. Doch wenn sogar private Fotos per Photoshop und Co. bearbeitet werden, geht das vielen Fans zu weit.

Auch Beyoncé wird vorgeworfen, auf einem ihrer Urlaubsfotos gemogelt zu haben. Das Bild zeigt die Pop-Queen, wie sie auf einer Yacht eine Treppe hinunterläuft. Ihre Oberschenkel wirken dabei ungewöhnlich schmal. Hat sich die Sängerin etwa mit Photoshop eine Thigh Gap gebastelt?

Bei den MTV Video Music Awards 2014 wirkten Beyoncés Schenkel deutlich runder (Bild: Getty Images)
Bei den MTV Video Music Awards 2014 wirkten Beyoncés Schenkel deutlich runder (Bild: Getty Images)

Die Thigh Gap ist schon länger ein Mager-Trend in Hollywood. Ziel ist es, so dünn zu sein, dass eine Lücke zwischen den Oberschenkeln zu sehen ist. Bei genauem Hinsehen fällt auf, dass die Treppenstufe zwischen Beyoncés Oberschenkeln eingedellt ist. Ein klares Zeichen für den Einsatz von Photoshop.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Pop-Star wegen nachgebesserter Bilder in der Kritik steht. Warum die ohnehin wunderschöne Beyoncé zu diesen Mitteln greift, muss man nicht verstehen ...

 

Beyoncé Knowles in aktuellen Videos:

Mehr über Beyoncé Knowles:

Playback-Schummelei: Singt Beyoncé auf ihren Konzerten nicht immer live?

Jay Z und Beyoncé crashen Hochzeit

Beyoncé bauchfrei und mit BH-Blitzer

Jay Z und Beyoncé: Turtel-Urlaub gegen Trennungsgerüchte

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.