Samu Haber schwärmt für Helene Fischer

Ein Rocker wie Sunrise-Avenue-Frontmann Samu Haber kann unmöglich auf Schlager stehen? Und wie er das kann! In einem Interview offenbarte der 37-jährige "The Voice"-Coach jüngst, dass er ein echter Fan von Helene Fischer ist.

Als "Web.de" den finnischen Sänger darauf ansprach, was er hören würde, um seine Deutschkenntnisse zu verbessern, gestand der freiheraus, dass sich auf seinem mp3-Player - Überraschung! - auch Songs von der 29-jährigen Schlager-Queen tummeln würden. "Sie ist eine sehr talentierte Sängerin und herzallerliebst", flötete Samu und bezeichnete Helene sogar als "eine große Dame". Doch er ist nicht der Einzige, der auf die Blondine mit dem Händchen für schunkelige Momente steht ...

Samu Haber lästert über Diter Bohlen

Selbst Megastar Robbie Williams zeigte sich schon schwer von der Sängerin und Moderatorin beeindruckt und schwärmte einst in "Bild": "Sie hat so eine Frische und Herzenswärme. Sehr sexy, diese Lady." Aber was hat Helene Fischer, dass sie trotz ihrer Musik, die nicht gerade den Ruf hat, total cool und angesagt zu sein, große Entertainer und auf einem ganz anderen Feld erfolreiche Musiker auf ihre Seite ziehen kann?

Helene Fischer: Gastgeberin der Echo-Preisverleihung

Zunächst einmal ist Helene, wie Robbie schon ganz richtig feststellte, wirklich sexy. Wenn sie auf die Bühne geht, trägt sie Catsuits statt Trachten und schwarze Glitzer-Minis statt spießiger Blümchenkleider. Neben ihren eigenen Songs schmettert die Sängerin auch Stücke von Lady Gaga oder Queen. Und während manche ihrer Kolleginnen stocksteif vor ihrem Publikum stehen und maximal dramatische Gesten mit Händen und Armen machen, schwingt die 29-Jährige wagemutig durch die Lüfte und überzeugt mit akrobatischen Einlagen. Kurz: Helene traut sich was! Da kann man schon mal darüber hinwegsehen, dass ihre Musik nicht so wirklich den eigenen Geschmack trifft ... oder?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.