Blur-Sänger Damon Albarn: „Wir haben die Fake News erfunden“

Der 49-Jährige kehrt mit seiner virtuellen Allstar-Band Gorillaz zurück.

Sechs Jahre ist das letzte Gorillaz-Album her. Fast schon wähnte man die virtuelle Band im digitalen Nirwana. Doch mit dem neuen Album „Humanz“ hauchen Damon Albarn (sonst Sänger von Blur) und Comiczeichner Jamie Hewlett der Comicfiguren-Truppe wieder neues Leben ein. Als Gäste luden sie sich Rapper wie Vince Staples, Poplegenden (Grace Jones, Jean-Michel Jarre), Britpop-Überlebende (Noel Gallagher, Graham Coxon) und Schauspieler (Steve Martin, Ben Hendelsohn) ein. Die MOPO hat mich Albarn (49) gesprochen.

MOPO: Mr. Albarn, wieso hat es sechs Jahre gedauert?

Damon Albarn: Beim letzten Album „Plastic Beach“ meditierte ich über Müllrecycling und Umweltverschmutzung, was nicht wirklich ein sexy Thema für Popmusik ist. Aber Jamies Art zu zeichnen hat Sexyness. Bei „Humanz“ hat er es leichter.

Ganz offensichtlich: In dem 360-Grad-Virtual-Reality-Video zu „Saturnz Barz“ ist Gorillaz-Bassist Murdoc erstmals splitternackt zu sehen!

Ja, Murdoc ist nackt, und was er zu zeigen hat, ist wirklich beeindruckend. Vermutlich hat das Video deshalb den Rekord unter den VR-Videos gebrochen. Bedauerlicherweise blieb der...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen