Boeing fällt bei Auslieferungen hinter Airbus zurück

Auf Mitarbeiterparkplatz abgestellte 737 MAX in Seattle

Der europäische Flugzeugbauer Airbus überflügelt bei den Auslieferungen in diesem Jahr voraussichtlich seinen US-Konkurrenten Boeing. Bislang lieferte Boeing in diesem Jahr 239 Maschinen an Fluggesellschaften aus, wie aus am Dienstag veröffentlichten Zahlen hervorgeht. Für den Konzern, für dessen Flugzeuge vom Typ 737 MAX im März nach zwei Abstürzen ein weltweites Flugverbot verhängt wurde, bedeutet das ein Minus von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Bei Airbus waren es hingegen 389 Auslieferungen - 28 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Sollte sich dieser Trend über das Jahr gesehen festigen, würde der europäische Flugzeugbauer 2019 erstmals seinen US-Rivalen als größten Flugzeugbauer der Welt ablösen.

Für Boeing haben die Probleme mit der 737 MAX zu einem enormen Imageverlust und Gewinnausfällen geführt. Bei zwei Abstürzen von Boeing 737 MAX im Oktober 2018 in Indonesien und im März 2019 in Äthiopien waren insgesamt 346 Menschen ums Leben gekommen.

Als Auslöser wird ein Problem beim Stabilisierungssystem MCAS vermutet. Boeing hat nach eigenen Angaben ein Softwareupdate für den Flugzeugtyp abgeschlossen. Bislang gibt es aber noch keinen Zeitplan für die Wiederzulassung der Maschine.