Boliviens Ex-Präsident Morales übernimmt wieder Führung von Regierungspartei

·Lesedauer: 1 Min.
Triumphale Rückkehr
Triumphale Rückkehr

Eine Woche nach seiner Rückkehr aus dem Exil hat der ehemalige bolivianische Präsident Evo Morales wieder die Führung der von ihm gegründeten Regierungspartei Bewegung für den Sozialismus (MAS) übernommen. Nach Auswertung der Wahlergebnisse und weiterer Punkte sei beschlossen worden, dass er ab sofort den Parteivorsitz übernimm, sagte Morales am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Cochabamba.

Er habe für die kommende Woche bereits ein Treffen der Parteiführung einberufen, um die im März 2021 anstehenden Regional- und Bürgermeisterwahlen zu besprechen, fügte Morales hinzu.

Der erste indigene Präsident Lateinamerikas war nach einer von Manipulationsvorwürfen überschatteten vierten Wiederwahl unter dem Druck von Massenprotesten und der Armee Ende 2019 abgetreten und ins Exil gegangen. Er floh zunächst nach Mexiko und später nach Argentinien.

Der Wahlsieg seines Parteikollegen Luis Arce bei der Präsidentschaftswahl Mitte Oktober machte den Weg frei für eine Rückkehr Morales nach Bolivien. Er hatte Bolivien 13 Jahre lang regiert.

gap/bfi