Bolsonaro offiziell zum Kandidaten für Präsidentschaftswahl im Oktober gekürt

Brasiliens Staatschef Jair Bolsonaro ist offiziell zum Präsidentschaftskandidaten gekürt worden. Der 67-Jährige wurde am Sonntag bei einer Versammlung seiner rechtsgerichteten Liberalen Partei (PL) nominiert. Bei der Wahl im Oktober tritt der rechtsradikale Amtsinhaber gegen den linken Ex-Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva an, der in Umfragen derzeit deutlich in Führung liegt.

Bolsonaro rief seinen Anhänger am Sonntag zu Massenkundgebungen zum brasilianischen Nationalfeiertag am 7. September auf und attackierte erneut den Obersten Gerichtshof des Landes. "Diese schwarz gekleideten Tauben müssen verstehen, was die Stimme des Volkes ist", sagte er über die Richter des höchsten brasilianischen Gerichts.

Bolsonaro sagte, er bete zu Gott, "dass Brasilien niemals die Schmerzen des Kommunismus erfährt". Ohne Lula beim Namen zu nennen, warf er dem linksgerichteten Ex-Präsidenten vor, er wolle Freiheitsrechte einschränken, falls er bei der Wahl im Oktober an die Macht zurückkehrt. Einer aktuellen Umfrage zufolge würde Lula, der für die Arbeiterpartei (PT) antritt, im ersten Wahlgang 47 Prozent der Stimmen erhalten, während Bolsonaro derzeit bei 28 Prozent liegt.

bfi

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.