Bombe bei Ferienhaus von Zyperns Präsident gefunden

AFP29. Dezember 2012
Möglicherweise Anschlag auf Christofias vereitelt
Beim Ferienhaus des zyprischen Präsidenten Demetris Christofias hat die Polizei eine Bombe gefunden. Der Zünder war offenbar nicht scharf, hätte aber von Ferne aktiviert werden können

Beim Ferienhaus des zyprischen Präsidenten Demetris Christofias hat die Polizei eine Bombe gefunden. Der Sprengkörper aus mehr als 1,3 Kilogramm militärischem TNT wurde etwa 500 Meter von der Residenz entfernt entdeckt, wie ein Polizeisprecher sagte. Die funktionsfähige Bombe sei unter einem Baum rund 15 Meter von der Zufahrtsstraße zu Christofias' Haus in Kellaki versteckt gewesen. Die Polizei habe einen Hinweis erhalten. Kellaki liegt bei der Küstenstadt Limassol im Süden der Mittelmeerinsel.

Der staatliche Rundfunk berichtete, dass der Zünder nicht scharf war, aber von Ferne hätte aktiviert werden können. Der Präsident sagte einen geplanten Besuch in seinem Ferienhaus ab. Der Staatschef und seine Regierung sind durch die schwere Finanzkrise Zyperns in der Gunst der Bevölkerung tief gefallen. Die Rezession der Insel wird zusätzlich noch durch die Krise in Griechenland verstärkt. Bei den Wahlen im Februar tritt Christofias nicht erneut an.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen