Bombenserie in Bangladesch: Mutmaßliche Islamisten umringt

Im Nordosten von Bangladesch sind sechs Menschen bei Bombenanschlägen getötet worden. Die beiden Explosionen ereigneten sich in der Nähe von Wohnblocks in der Stadt Sylhet, in denen die Polizisten Islamisten vermuten. Die Verdächtigen wollten sich nicht ergeben. Viele der Wohnblocks waren zuvor evakuiert und von der Polizei umringt worden.

2 cops among 6 killed in Sylhet, IS claims responsibility https://t.co/G7HjboE1Je pic.twitter.com/9XRKjhyu8N— egenshoaib (@egenshoaib) 26 mars 2017

Am Vortag war eine Bombe bei einem Kontrollpunkt in der Nähe des internationalen Flughafens von Dhaka explodiert. Dabei sei der mutmaßliche Bombenleger gestorben, teilte die Polizei am Freitag in

der Hauptstadt von Bangladesch mit. Der Sprengsatz sei in Ashkona, einem Stadtteil von Dhaka, explodiert, rund einen halben Kilometer vom internationalen Flughafen Hazrat Shahjalal entfernt.

Bereits eine Woche zuvor war eine Bombe in einem Kontrollpunkt einer Spezialeinheit der Polizei explodiert. Der mutmaßliche Attentäter wurde getötet, zwei Sicherheitsbeamte wurden verletzt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen