Bond-Bösewicht Yaphet Kotto gestorben

teleschau
·Lesedauer: 1 Min.
Der US-amerikanische Schauspieler Yaphet Kotto ist im Alter von 81 Jahren gestorben.  (Bild: 1997 Getty Images/Ron Galella, Ltd.)
Der US-amerikanische Schauspieler Yaphet Kotto ist im Alter von 81 Jahren gestorben. (Bild: 1997 Getty Images/Ron Galella, Ltd.)

Vor fast 50 Jahren stand er in "James Bond 007 - Leben und sterben lassen" als Verbrecherboss Dr. Kananga vor der Kamera, der dem kultigen Geheimagenten das Leben schwer machte. Nun ist der Schauspieler Yaphet Kotto im Alter von 81 Jahren verstorben.

1973 schrieb Yaphet Kotto Geschichte: Der US-amerikanische Schauspieler stand als erster schwarzer Bond-Bösewicht mit Roger Moore vor der Kamera. Er übernahm die Rolle des karibischen Diplomaten Dr. Kananga, der sich im Laufe von "Leben und sterben lassen" (mit Roger Moore als James Bond) als korrupter Drogenboss Mr. Big entpuppte. Nun ist Yaphet Kotto verstorben, wie seine Ehefrau Tessie Sinahon in einem Facebook-Post mitteilte. Der Schauspieler wurde 81 Jahre alt.

"Ich bin traurig und immer noch schockiert über den Tod meines Mannes," schrieb Sinahon, die 24 Jahre lang mit Kotto verheiratet war. "Du hast in einigen deiner Filme einen Bösewicht gespielt, aber für mich bist du ein Held und für viele Menschen auch." Ihr Mann sei "einer der besten Schauspieler in Hollywood, eine Legende" gewesen.

1976 wurde Kotto für einen Emmy nominiert

Kotto, der 1979 auch in Ridley Scotts Erfolgshit "Alien" und im 1987 erschienen Actionfilm "The Running Man" an der Seite von Arnold Schwarzenegger vor der Kamera mitspielte und 1976 für seine Rolle im Fernsehfilm "Raid on Entebbe" sogar für einen Emmy nominiert wurde, wurde 1939 in New York City geboren und begann im Alter von 16 Jahren ein Schauspielstudium.

Eine von Kottos letzten und längsten Rollen war die des Al Giardello in "Homicide: Life on the Street". Zuletzt lieh der sechsfache Vater einer Figur in dem 2014 erschienenen Videospiel "Alien: Isolation" seine Stimme.