"Boner": Diese Lampe sieht aus wie ein erigierter Penis

·Freier Autor für Yahoo

"Boner" ist keine gewöhnliche Lampe. Sie wird ihrem Namen gerecht, ähnelt also einem erigierten Penis.

get out of bed in the middle of the night
Ein in London ansässiger Künstler hat eine etwas andere Lampe geschaffen - eine, die einem erigierten Penis nachempfunden ist. (Symbolbild: Getty Images)

Nein, wer angesichts dieser Lampe an einen erigierten Penis denkt, muss sich dafür nicht schämen. Die Assoziation liegt auf der Hand und ist vom Künstler so gewollt. Dafür steht nicht nur die Form des schlüpfrigen Produkts, sondern auch dessen unzweideutiger Name: "Boner" – "Ständer" also heißt die Lampe.

Ja tatsächlich, von Kopf bis Fuß auf Liebe muss der in London ansässige Künstler Monsby eingestellt gewesen sein, als er sein eigenwilliges Produkt entwarf – von dem es mehrere Variationen gibt, die aber alle eines gemeinsam haben: Sie sind dem erigierten männlichen Glied nachempfunden.

Alles was einen Penis ausmacht

Die einzelnen Elemente sind auf das Wesentliche ihrer Form reduziert, bleiben aber als solche erkennbar. Die Lampe hat einen "Hoden", einen "Schaft", eine "Eichel". Die "Vorhaut" ist – wenn man so will – die Pointe des Ganzen: Zieht man sie zurück, wird die Lampe eingeschaltet, stülpt man sie wieder über die Eichel, wird sie ausgeschaltet.

Wie man es also auch dreht und wendet, wie man die Lampe sozusagen auch immer anpackt – sie bleibt frivol. Das Produkt sei von einem "erigierten Penis" inspiriert worden, sagt Monsby auf der Webseite seiner Firma Monsby LLP, "der Licht spendet als Symbol des neuen Lebens."

Zwei "Ständer"-Ausführungen

Den "Ständer" gibt es in zwei Ausführungen, die sich auch preislich voneinander unterscheiden. Die Stehlampe "Love in Light Lamp" ist derzeit von 5.000 auf 2.500 US-Dollar reduziert. Die "Boner", die wiederum in mehreren, von Städten wie San Francisco und London inspirierten Varianten daherkommen, fallen mit 500 bis 1.000 Dollar etwas günstiger aus.

Bei diesen "Ständern" handelt es sich gattungstechnisch um Wandlampen. Sie werden also an die Wand befestigt, aus der sie scheinbar herausragen – in einem Winkel von etwa 45°, nach oben zeigend. Letzteres aber dürfte selbstverständlich sein, andernfalls würde die Lampe ihrem Namen doch nicht gerecht werden.

VIDEO: Unfreiwilliger Trickshot: Billardspieler schaltet Lampe aus