In Bonn radeln die Fahrradfahrer am schnellsten

·Lesedauer: 2 Min.
In Bonn radeln die Fahrradfahrer am schnellsten

In der ehemaligen Hauptstadt Bonn radeln Fahrradfahrer im bundesweiten Durchschnitt am schnellsten. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt dort mit 16 Stundenkilometern deutlich über dem bundesweiten Schnitt von 14 Stundenkilometern, wie die Betreiber der Fahradapp Bikemap am Donnerstag erklärten. Für die Erhebung werteten die Betreiber anonymisiert die Daten von Nutzerinnen und Nutzern in den 25 größten Städten Deutschlands aus. Die vergleichsweise niedrige Durchschnittsgeschwindigkeit erklärten die Betreiber der App mit den häufigen Fahrtunterbrechungen in Großstädten, auch durch schlecht ausgebaute Radwege.

Die längste Distanz legen Fahrradfahrer pro Fahrt demnach in drei Städten zurück: In Wuppertal, Wiesbaden und Duisburg radelten die Menschen im Schnitt 16,9 Kilometer pro Fahrt. Dicht darauf folgten die Augsburgerinnen und Augsburger mit einer Durchschnittsdistanz von 16,7 Kilometern. Am wenigsten Strecke machten die Berliner mit durchschnittlich 10,6 Kilometern. In Hamburg waren es im Schnitt elf Kilometer.

Die schnellsten Radler waren mit 16 Stundenkilometern in Bonn unterwegs, aber auch Fahrradfahrer in Karlsruhe lagen mit 14,7 Stundenkilometern über dem Durchschnitt. Gemütlicher mochten es die Menschen in Hannover und Duisburg: Dort fuhren Fahrradfahrer im Schnitt rund 13 Stundenkilometer.

Duisburger fuhren im Schnitt zwar langsam, waren dafür aber besonders ausdauernd: Einmal losgefahren, radelten sie im Schnitt 75 Minuten pro Fahrt. Auch die Wiesbadener waren mit durchschnittlich 72 Minuten besonders lange unterwegs. Am schnellsten am Ziel waren demnach Fahrradfahrer in München und Hannover: Sie beendeten ihre Fahrt bereits nach durchschnittlich 47 beziehungsweise 48 Minuten. Nur die Berliner waren mit 45 Minuten noch kürzer unterwegs.

Mit 240 Höhenmetern hatten Fahrradfahrer im Wuppertal die steilsten Strecken zu radeln. Auch in Stuttgart betrug der durchschnittliche Anstieg 224 Meter. Bei Radtouren in Bremen galt es lediglich 38 Höhenmeter zu überwinden, in Hamburg waren es nur 31 Höhenmeter pro Fahrradfahrt. Im Schnitt mussten Fahrradfahrer deutschlandweit 110 Höhenmeter pro Fahrt zurücklegen.

"Auffällig ist die niedrige Durchschnittsgeschwindigkeit in den Großstädten – besonders mit Berlin auf dem letzten Platz", erklärte der Geschäftsführer von Bikemap, Matthias Natmessnig. Dies sei ein Hinweis darauf, wie wenig fahrradfreundlich viele Städte seien. "Zahlreiche Ampeln und Baustellen, schlecht ausgebaute und schmale Radwege sind nur einige der Punkte, die Radfahrer:innen tagtäglich behindern und für dementsprechend niedrige Geschwindigkeiten sorgen", erklärte Natmessnig.

fho/hcy

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.