Booking.com legt Berufung gegen angeordnete Sperrung in der Türkei ein

Das Hotelbuchungsportal Booking.com geht gegen eine Gerichtsentscheidung in der Türkei vor, die eine Sperrung der Internetseite verlangt. Das Unternehmen lege Berufung gegen die einstweilige Verfügung ein, teilte eine Sprecherin am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP mit. Türkei-Urlauber könnten aber weiterhin Unterkünfte in dem Land über das Portal buchen. Türkischen Kunden stehe die Plattform weiterhin für Auslandsreisen zur Verfügung.

"Im akuten Prozess der Berufung gibt es keinen Grund, unsere Website für türkische Kunden zu sperren oder offline zu nehmen", erklärte das Unternehmen. Die Vereinigung türkischer Reisebüros (Türsab) hatte zuvor mitgeteilt, ein türkisches Gericht habe wegen "unfairer Wettbewerbsaktivitäten" die Blockade von Booking.com angeordnet.

Das Buchungsportal zeigte sich dagegen davon überzeugt, "zu einem gesunden Marktwettbewerb" beizutragen, indem es türkischen Kunden eine "transparente und praktische" Vergleichsplattform liefere. Das Unternehmen betonte zudem, dass es sich "immer konform zu den lokalen Richtlinien" verhalte.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen