Bornplatzsynagoge: Hunderttausende Hamburger unterstützen den Wiederaufbau

·Lesedauer: 1 Min.

Das Datum war bewusst gewählt: Heute vor 76 Jahren wurde das Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit. Überall auf der Welt wird am 27. Januar der sechs Millionen Toten gedacht, die im Holocaust ermordet wurden. In Hamburg beendete der Gedenktag die Kampagne für den Wiederaufbau der Bornplatzsynagoge. Mehr als 100.000 Bürger haben sich dafür ausgesprochen. Ein eisiger Wind fegt am Mittwochvormittag über die Gleise der Gedenkstätte Hannoverscher Bahnhof in der Hafencity und pustet die Kerzen aus, die dort zum Gedenken an die 8000 in den NS-Vernichtungslagern ermordeten Hamburger Juden aufgestellt worden waren. Bornplatzsynagoge: 107.000 Bürger stimmten für den Wiederaufbau „Heute ist der 27. Januar. Der Geburtstag meiner 1905 geborenen Großmutter“, sagt Eli Fel, zweiter Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde in Hamburg. Fel liest ein Gedicht vor, das seine Großmutter 1945 auf Jiddisch geschrieben hatte, als sie feststellte, dass sie die einzige Überlebende ihrer Familie war. Es geht um den Verlust in dem Gedicht. Um Trauer. Um Verzweiflung. Bis zu ihrem Tod 1992...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo