NFL: Brady scheitert krachend mit den Bucs

Superstar Tom Brady und die Tampa Bay Buccaneers sind in den Play-offs der NFL krachend gescheitert. Die Bucs unterlagen den Dallas Cowboys 14:31, der siebenmalige Super-Bowl-Champion Brady, dessen Zukunft ungewiss ist, konnte seinem Team dabei kaum helfen. Seine 23. Saison in der National Football League fand ein abruptes Ende.

"Ich werde nach Hause gehen und eine Nacht gut schlafen. So weit das geht", sagte Brady, dessen Vertrag bei den Bucs ausläuft. Er habe keinen Zeitplan, um eine Entscheidung darüber zu treffen, ob er weitermachen oder aufhören werde: "Alles, worauf ich mich konzentriert habe, war dieses Spiel. Ich schaue von Tag zu Tag. Wirklich."

Der 45 Jahre alte Quarterback, der im vergangenen Jahr seinen Rücktritt vom Sport angekündigt und dann 40 Tage später seine Entscheidung revidiert hatte, war nie in der Lage, die Offensive der Bucs in Schwung zu bringen. Ob er der Franchise erhalten bleibt, ist aufgrund seines auslaufenden Vertrags unklar.

Stattdessen dominierten die Cowboys angeführt von Quarterback Dak Prescott und verdienten sich den Einzug in die Divisional Round am Sonntag (Ortszeit). Dann geht es für die Texaner gegen die San Francisco 49ers.

Dallas gewann, obwohl Brett Maher (33) einen rabenschwarzen Tag erwischte. Der Kicker scheiterte gleich viermal nacheinander beim Versuch, nach dem Touchdown für den Extrapunkt zu sorgen. Das ist ein Negativrekord, vier PAT-Fehlschüsse (Point after Touchdown) hatte sich zuvor niemand in einem NFL-Spiel geleistet. Während der Hauptrunde waren Maher 50 Treffer bei 53 Schüssen gelungen.