Brand in Düsseldorfer Kiosk: Lebensgefährlich verletzte Frau in Klinik gestorben

Nach dem Brand in einem Kiosk in Düsseldorf mit zunächst drei Toten ist eine schwer verletzte Frau an ihren Verletzungen gestorben. Die bei dem Brand lebensgefährlich verletzte Frau starb in einer Spezialklinik, wie die Polizei mitteilte. (Christof STACHE)
Nach dem Brand in einem Kiosk in Düsseldorf mit zunächst drei Toten ist eine schwer verletzte Frau an ihren Verletzungen gestorben. Die bei dem Brand lebensgefährlich verletzte Frau starb in einer Spezialklinik, wie die Polizei mitteilte. (Christof STACHE)

Nach dem Brand in einem Kiosk in Düsseldorf mit zunächst drei Toten ist eine schwer verletzte Frau an ihren Verletzungen gestorben. Die bei dem Brand lebensgefährlich verletzte Frau starb in einer Spezialklinik, wie die Polizei in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt am Dienstag mitteilte. Sie war bis zuletzt in intensivmedizinischer Behandlung gewesen. Damit starben durch dem Brand vor rund drei Wochen insgesamt vier Menschen.

Das Feuer war in dem Kiosk im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Flingern ausgebrochen. Die Ermittler gingen zuletzt davon aus, dass der Ladenbetreiber den Brand selbst gelegt hatte. Demnach soll der 48-Jährige Benzin ausgebracht und entzündet haben. Von der anschließenden Explosion sei er offenbar selbst überrascht worden. Der Mann kam bei dem Brand selbst ums Leben, zudem zwei weitere Männer. Mehr als ein Dutzend weitere Menschen wurde verletzt.

tbh/cfm