Brandenburg weitet 2G-Regelung deutlich aus

·Lesedauer: 1 Min.
Impfung in einer Berliner Bar (AFP/Tobias Schwarz)

Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen weitet Brandenburg die 2G-Regelung deutlich aus. Ab Montag sollen auch in Gaststätten, Theatern, Kinos, Hotels und weiteren Einrichtungen nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt haben, wie Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Donnerstag nach einer Kabinettssitzung in Potsdam mitteilte. Auch die Wiedereinführung der Maskenpflicht ab der ersten Schulklasse wurde beschlossen.

"Wir sind in einer echten Notfallsituation", sagte Woidke. Die Infektionszahlen hätten sich in Brandenburg in den letzten acht Tagen verdoppelt. Man schränke jetzt für viele Menschen, vor allem für Ungeimpfte, Grundfreiheiten ein. Die Maßnahmen seien aber "zwingend erforderlich", andernfalls drohe "ein Lockdown für alle".

Woidke hatte bereits am Dienstag eine Ausweitung der 2G-Regelung auf Diskotheken, Clubs und Festivals verkündet. Vor der Ausdehnung auf weitere Bereiche wollte er sich mit der Berliner Landesregierung abstimmen. Am Mittwochabend gab der Berliner Senat bekannt, zahlreiche Bereiche einer 2G-Regelung zu unterwerfen.

awe/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.