Brandstiftungsverdacht gegen Jugendliche nach Feuer mit einem Toten in Celle

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht

Nach dem Fund eines Toten bei einem Feuer in einem leerstehenden alten Bahnhofsgebäude im niedersächsischen Celle haben Polizisten vier Jugendliche unter Brandstiftungsverdacht vorläufig festgenommen. Nach Angaben der Beamten wurden die 15- bis 18-Jährigen in der Nacht zum Donnerstag in der Nähe des Brandorts gefasst. Auf dem Gelände eines ehemaligen Güterbahnhofsgelände war ein Gebäude in Brand geraten, bei den Löscharbeiten fand die Feuerwehr einen Toten.

Um wen es sich bei dem verstorbenen Mann aus dem abrissreifen eingeschossigen Gebäude handelte, war zunächst unklar. Aufgrund früherer Brandstiftungen auf dem Areal suchten Polizisten nach Ausbruch des Feuers die Umgebung nach möglichen Verdächtigen ab. Dabei entdeckten sie die vier Jugendlichen. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts einer Brandstiftung mit Todesfolge ermittelt.

bro/cfm