"Sologamie": Brasilianisches Model heiratet sich selbst

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Lieber glücklich allein als unglücklich zu zweit, dachte sich Cris Galera und heiratete sich kurzerhand selbst. Doch nun bekommt das Model unmoralische Angebote.

Eine Braut steht an einem sonnigen Strand.
Das brasilianische Model gab sich selbst das Ja-Wort. (Symbolbild: Getty)

Die 33-jährige Cris Galera stammt aus der brasilianischen Metropole Sao Paolo. Das Model hatte eines Tages genug vom Daten und beschloss, sich kurzerhand selbst zu heiraten. "Ich feiere meine Selbstliebe", schrieb sie in einem Instagram-Post über ihre Soloheirat. Damit wolle sie auch andere Frauen ermutigen, ihr Selbstbewusstsein auszuleben. "Könnt ihr euch vorstellen, wenn das zum Trend wird?" fragt sie ihre 172.000 Follower in dem Post, der sie im Brautkleid und mit Blumenstrauß glücklich strahlend vor einer Kirche in Sao Paolo zeigt. 

Nun bekomme sie allerdings ständig Nachrichten von Frauen und Männern aus der ganzen Welt, die sie heiraten wollten. "Das ist sehr schade, denn ich habe nicht vor, mich von mir selbst scheiden zu lassen," scherzt sie auf Instagram. Die Entscheidung zur "Sologamie" sei spontan entstanden, erzählte sie dem Daily Star. "Ich hatte immer Angst vor dem Alleinsein," sagt Galera. Dann aber habe sie begriffen, dass sie lernen müsse, mit sich zufrieden zu sein. "Ich kam an einen Punkt, an dem ich erwachsen wurde und begriff, dass ich eine starke und entschlossene Frau bin," so die 33-Jährige.

Anträge und Hassnachrichten

Doch das wollen anscheinend nicht alle Männer akzeptieren. So erzählt Galera, dass ihr ein "arabischer Scheich" eine halbe Million US-Dollar (umgerechnet 426.000 Euro) angeboten habe, um ihn stattdessen zu heiraten. Er habe ihr in einer Nachricht geschrieben, er würde ihr die Mitgift zahlen, nachdem sie sich scheiden ließe und ihn heirate. "Ich habe ihm aber nicht geglaubt," fügte sie hinzu. Sie habe einmal mit ihm gesprochen, viele Hoffnung braucht sich der reiche Anwärter aber nicht auszumalen. "Ganz im Ernst, ich stehe doch nicht zum Verkauf,"stellt Galera klar. Neben Heiratsanträgen bekommt das Model zahlreiche Hassnachrichten wegen ihrer Entscheidung. Die hätten sie längst nicht so überrascht, wie der "sexistische Antrag", gibt sie zu. Doch sie entschied sich, die Trolle einfach zu ignorieren. "Die Meinung der Leute wird nicht verändern, was ich denke oder dem irgendwas hinzu fügen," sagte sie im Interview. 

Im Video: Ohne Hände, Knie oder Füße geboren, regiert bei Sinikiwe die Selbstliebe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.