Brasilien: Verteidiger trifft aus 50 Metern ins eigene Tor

Yahoo Sport Deutschland Rio

 

Joao Paulo zieht von der Mittellinie ab – und trifft ins eigene Tor (Foto: SportTV 2)

 

Diese Aktion kann man kaum glauben, wenn man sie nicht mit eigenen Augen gesehen hat: In Brasilien ist einem Verteidiger ein Eigentor aus 50 Metern Entfernung unterlaufen!

Das Campeonato Brasileiro Serie D, die dritte brasilianische Liga, am Mittwochnachmittag: Sao Bento muss in der frisch gestarteten Saison bei Ituano FC ran, als sich eine der irrsten Szenen des Jahres zuträgt.

Sao Bentos Innenverteidiger Joao Paulo dreht in der gegnerischen Hälfte kurz hinter der Mittellinie ab, weil er keine Anspielstation findet.

Paulo will den Ball zu seinem Torhüter zurückspielen, nagelt aber viel zu wild drauf und übersieht, dass der Keeper rund 25 Meter vor dem Tor steht.

Der Ball fliegt in hohem Bogen aufs eigene Tor zu, Keeper Rodrigo Viana sprintet hinterher und versucht mit eine tollkühnen Flugeinlage das Schlimmste doch noch zu verhindern.

Der Torhüter erwischt den Ball tatsächlich, dieser soll aber angeblich schon die Linie überquert haben. So sieht es zumindest der Linienrichter und entscheidet auf Tor.


Ein Eigentor aus rund 50 Metern, das hat es so wohl noch nie gegeben. Doppelt bitter für Sao Bento und den Unglücksraben Joao Paulo: Es war das einzige Tor des Nachmittags, Ituano gewann mit 1:0…

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen