Werbung

Breaking Good: Neuer Weltrekord - 153 Umarmungen pro Minute

Die gute(n) Nachricht(en) am Morgen!

Guten Morgen! Oder guten Morgääähn? Ganz egal ob motivierter Frühaufsteher oder absoluter Morgenmuffel: Mit unserem täglichen Yahoo Breaking Good möchten wir dir das erste Lächeln des Tages ins Gesicht zaubern. Und beweisen: Es gibt sie immer noch – gute Nachrichten, gute Menschen und natürlich gute Laune. Yahoo wünscht dir viel Spaß mit unseren Happy News und einen glücklichen Tag! Heute: Mit 153 Umarmungen zum Weltrekord, ein Wissenschafts-Podcast gegen wissenschaftlichen Unfug und ein virtuelles 360-Grad-Erlebnis.

🤗Happy News des Tages

"Kostenlose Umarmungen" werden immer wieder von netten Menschen angeboten - zwei Männer aus den USA haben im Umarmen nun einen neuen Weltrekord aufgestellt. (Foto: Getty Images)
"Kostenlose Umarmungen" werden immer wieder von netten Menschen angeboten - zwei Männer aus den USA haben im Umarmen nun einen neuen Weltrekord aufgestellt. (Foto: Getty Images)

Mit gratis Umarmungen zum Weltrekord

Viele haben sicherlich schon einmal Menschen mit Schildern gesehen auf denen "Gratis Umarmungen" oder "Free hugs" angeboten werden. Aber jetzt mal Butter bei die Fische: Wie oft nimmt man dieses Angebot an?

Oftmals ist man im Alltag viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, oder vielleicht sogar misstrauisch, denn: Umsonst bekommt man heutzutage ja eher selten etwas.

Dabei zeigt eine Studie, dass sich Umarmungen auf die Laune und Zufriedenheit auswirken. Menschen, die sich umarmten, hatten laut der Studie eine positivere Stimmung und fühlten sich weniger einsam.

Eine Studie der Psychologin Sheldon Cohen und ihrem Team zeigt: Umarmungen sind ein Indikator für soziale Unterstützung und wirken sich positiv auf das Immunsystem aus. Im Schnitt dürfen sich laut der ersten Studie vier Menschen pro Tag über eine Umarmung freuen.

Diese Zahl konnten zwei Männer aus den USA so nicht hinnehmen: Stattdessen stellten sie einen neuen Weltrekord mit 153 Umarmungen pro Minute auf.

Der Serien-Guinness-Weltrekordler David Rush hatte sich für die Aktion mit dem Creator Josh Horton zusammengetan. Rush bringt es bereits auf stolze 250 Guinness-Weltrekorde und Horton auf immerhin 30 eigene Weltrekorde. In Los Angeles haben sie jetzt ihren gemeinsamen Rekord umgesetzt.

Breaking Good: 94-Jähriger stellt sportlichen Weltrekord auf

Der bisherige Rekord lag bei 138 Umarmungen pro Minute und wurde vom amerikanischen Schauspieler Anthony Anderson und dem Sänger Darius Rucker während einer "Carpool Karaoke"-Folge aufgestellt.

Das Regelwerk – ja es gibt ein Regelwerk für Umarmungen – sieht vor, die Hände nach jeder Umarmung auf die Seite zu legen. Diese Regel wurde beim Rekord von Anderson und Rucker missachtet – weshalb die beiden Kontrahenten Horton und Rush auch darauf verzichteten und die Umarmungen in einem Fluss und ohne Unterbrechungen durchzogen.

Das Ergebnis: 163 Umarmungen in einer Minute. Nach der Überprüfung der Zeitlupe wurden noch einige Umarmungen gestrichen. Das echte Ergebnis: 153 Umarmungen und damit neuer Rekord. Das Kontingent an kostenlosen Umarmungen haben die beiden für dieses Jahr auf jeden Fall aufgefüllt!

🎙️ Podcast des Tages

Quarks Science Cops

Viele Menschen schreiben sich auf die Fahne "wissenschaftlich fundiert" zu arbeiten. Das Resultat: Jede Menge falsche Wahrheiten kursieren im Internet.

Die selbst ernannten "Science Cops" Maximilian Doeckel und Jonathan Focke haben es sich zur Aufgabe gemacht, wissenschaftlichen Unfug aufzudecken und richtigzustellen. Dass das nicht staubtrocken sein muss und man Wissensvermittlung auch durchaus witzig gestalten kann, beweisen die beiden in ihrem Podcast "Quark Science Cops".

Und wem Zuhören allein nicht reicht, kann den Podcast auch auf YouTube verfolgen:

🧮 Zahl des Tages

Der
Der "Border Ranges National Park" kann mittels 360-Grad-Bilder nun auch von zu Hause aus besichtigt werden. (Foto: Getty Images)

360

Der "Border Ranges National Park" in New South Wales, Australien, steht seit 1979 unter Schutz. Die Leiterin des Naturschutzteams des "NSW National Parks and Wildlife Service (NPWS)", Caroline Blackmore, erklärte, dass der Park zum Weltnaturerbe gehört und unberührten Regenwald, sowie einzigartige Pflanzen und Tiere schützt, die mit dem alten Superkontinent Gondwana verbunden sind.

Die Fläche des Schutzgebietes umfasst ca, 31.729 Hektar – und kann jetzt bequem von zu Hause aus erlebt werden. Um das zu gewährleisten, wurden vier 360-Grad-Bilder entwickelt, die einige der wertvollsten Landschaften, Tiere und Pflanzen des Parks in den Mittelpunkt stellen.

"Entfernung, Zugänglichkeit, Gelände – wir wissen, dass es viele Gründe gibt, warum Menschen nicht in der Lage sind, den Nationalpark physisch zu besuchen. Aber die Technologie des digitalen Geschichten-Erzählens bietet endlose Möglichkeiten, neue Besucher an diesem Ort willkommen zu heißen", sagt Dr. Blackmore.

Die "Border Ranges 360-Erlebnisse" sind ein integratives Erlebnis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, ein interaktives Bildungsinstrument für Schulen und natürlich ein digitales Tool für alle, die mehr über den Ort erfahren möchten. Denn zusätzlich zu den Bildern bieten Pop-ups interessante Fakten, weitere Bilder und Audiodateien über die gefährdeten Tiere, die in diesen Lebensräumen geschützt werden.

📹 Video des Tages: Ganz London nun Umweltzone

Weitere gute Nachrichten gibt es hier: