Werbung

Brennender Lkw rast in Thüringen durch Autobahntunnel: Fahrer bleibt unverletzt

In Thüringen ist ein Fahrer mit seinem brennenden Lkw kilometerweit durch einen Autobahntunnel gerast. Der 41-Jährige blieb unverletzt. Indem der Mann sein mit neun Autos beladenes Fahrzeug aus dem Tunnel lenkte, verhinderte er Schlimmeres. (Ina FASSBENDER)
In Thüringen ist ein Fahrer mit seinem brennenden Lkw kilometerweit durch einen Autobahntunnel gerast. Der 41-Jährige blieb unverletzt. Indem der Mann sein mit neun Autos beladenes Fahrzeug aus dem Tunnel lenkte, verhinderte er Schlimmeres. (Ina FASSBENDER)

In Thüringen ist ein Fahrer mit seinem brennenden Lkw kilometerweit durch einen Autobahntunnel gerast. Der 41-Jährige blieb unverletzt, wie die Autobahnpolizeiinspektion in Schleifreisen am Freitag berichtete. Indem der Mann sein mit neun Autos beladenes Fahrzeug aus dem Tunnel steuerte, habe er vermutlich Schlimmeres verhindert.

In der Nacht zum Freitag bemerkte der 41-Jährige bei der Fahrt durch den Tunnel am Rennsteig auf der A71, dass ein Reifen am Anhänger Feuer gefangen hatte. Er stoppte den Lkw und versuchte, den brennenden Reifen zu löschen. Als dies misslang, drückte der Fahrer einen Notrufknopf in einer Pannenbucht und fuhr weiter.

Während der Fahrt bis zu dem etwa sechs Kilometer entfernten Tunnelausgang breitete sich das Feuer auf den kompletten Anhänger aus. In letzter Sekunde gelang es dem Fahrer nach Polizeiangaben, den Lkw aus dem Tunnel herauszufahren. Anschließend sprang er aus dem Fahrzeug in Sicherheit.

Insgesamt sechs der neun geladenen Fahrzeuge wurden von dem Feuer erfasst. Die Tunnelfeuerwehr löschte den Brand. Die beiden Tunnel "Rennsteig" und "Alte Burg" auf der A 71 waren mehrere Stunden in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt.

hex/bro