Er bringt die Fußballfans in Feierlaune - André Schnura: Das ist über den EM-Saxophonist bekannt

<span class="copyright">imago images / Plusphoto</span>
imago images / Plusphoto

André Schnura feiert momentan sein ganz eigenes Sommermärchen. Der Musiker spielt Saxophon auf den Fanmeilen der EM und geht mit den dazugehörigen Videos viral. Dabei hat er beruflich einen herben Rückschlag verkraften müssen.

Wenn die Fußballfans Deutschland die Daumen drücken und nach einem Sieg ausgelassen feiern, ist er immer dabei: André Schnura.

Der Saxophonist sorgt auf den Fanmeilen bei der derzeitigen Europameisterschaft für ordentlich Stimmung, indem er mit seinem Musikinstrument Songs wie „Samba de Janeiro“, „Ein Hoch auf uns“ oder „Zeit, dass sich was dreht“ anstimmt - und damit alle zum Singen und Mittanzen bringt. Schon bei dem Auftaktspiel der deutschen Mannschaft in München war Schnura dabei und auch in Stuttgart und Frankfurt begeisterte er mit seiner Musik die Massen.

 

Die Videos von André Schnura gehen in den sozialen Netzwerken viral. Auf Instagram hat der Saxophonist bereits über 95.000 Follower, auf TikTok sind es über 445.000 (Stand: 24. Juni 2024). In den Kommentaren wird er gefeiert, denn die Musik verbinden Menschen sämtlicher Nationalitäten miteinander und macht allen gute Laune. Seine Botschaft „Lasst doch ab jetzt immer gegenseitig lieben!“

Das ist EM-Kult-Musiker André Schnura

Eigentlich hat der Berufsmusiker als Lehrer an einer Musikschule gearbeitet, doch nach sechs Jahren wurde er aufgrund einer neuen TVöD-Reglung zu Beginn der EM gekündigt, wie er auf Instagram schreibt.  Studiert hat Schnura in den Niederlanden an der ArtEZ Hochschule in Arnheim.

Wenn er nicht unterrichtet, tritt Schnura auch als Event-Saxophonist auf, beispielsweise bei Hochzeiten. So bezeichnet er sich auch auf Instagram als Hochzeits- und Event-Saxofonist. Auf YouTube heißt es: „I’m just a Musician who likes to play currently hyped Chart Songs :), (dt. Ich bin nur ein Musiker, der gerne aktuelle gehypte Chart-Songs spielt)“

Und sogar eine eigene Saxophon-Marke hat der 30-Jährige. Zusammen mit seinem besten Freund rief er die Marke Stalaxy ins Leben, die ihren Sitz in Haan in Nordrhein-Westfalen hat.

Anlässlich der EM entschied sich Schnura nun dafür, pro verkauftem Saxophon 150 Euro an die Toni Kross Stiftung, die schwer kranke Kinder unterstützt, zu spenden.