Brisbane verhängt Express-Lockdown wegen Coronavirus-Mutation

·Lesedauer: 1 Min.
Der Lockdown in Brisbaine beginnt heute Abend

Die Stadt Brisbane in Australien verhängt wegen einer Infektion mit der zuerst in Großbritannien entdeckten Mutation des Coronavirus einen Express-Lockdown. Zur Eindämmung dieser ansteckenderen Virus-Variante "müssen wir sofort handeln", sagte die Premierministerin von Queensland, Annastacia Palaszczuk, am Freitag. Ab Freitagabend sollen mehr als zwei Millionen Menschen im Großraum Brisbane für mindestens drei Tage in ihren Häusern bleiben.

Eine Putzkraft in einem Hotel, in dem Reiserückkehrer sich in Quarantäne begeben, war nach Behördenangaben positiv auf die Variante des Virus getestet worden.

Die Verkehrsverbindungen nach Brisbane wurden nach Entdeckung des Infektionsfalls unterbrochen. Australien verschärft zudem die Einreise aus dem Ausland weiter. Alle internationalen Passagiere müssten einen Coronatest machen, bevor sie nach Australien fliegen, teilte Australiens Premierminister Scott Morrison mit. Die ohnehin bereits niedrige Zahl der Einreisenden werde zudem um weitere 50 Prozent reduziert.

Die neue Mutation war erstmals im Südosten Englands entdeckt worden. Erste Studien legen nahe, dass die Variante B.1.1.7 um 40 bis 70 Prozent ansteckender sein könnte als die bisher bekannte. Besonders außerhalb von Großbritannien fehlt es allerdings noch an Daten zu der Mutation.

fwe/bfi