Britische Anti-Terror-Polizei nimmt drei Männer nach Explosion fest

·Lesedauer: 1 Min.
Britisches Polizeiauto (Symbolbild) (AFP/Tolga Akmen)

Nach der tödlichen Explosion eines Autos vor einem Krankenhaus in Liverpool hat die britische Anti-Terror-Polizei drei Männer festgenommen. Die Männer im Alter zwischen 21 und 29 Jahren seien im Stadtteil Kensington "unter dem Anti-Terror-Gesetz" festgenommen worden, erklärte die Polizei am Sonntagabend im Internetdienst Twitter. Bei der Explosion vor einer Frauenklinik am Morgen war ein Mensch ums Leben gekommen und ein weiterer verletzt worden.

Das Auto - nach ersten Ermittlungen ein Taxi - war explodiert, nachdem es vor dem Eingang zu dem Krankenhaus gestoppt hatte. "Wegen der Umstände" des Vorfalls hatte die Anti-Terror-Polizei die Ermittlungen übernommen.

Bei dem Todesopfer handelt es sich laut Polizei um einen männlichen Insassen des Autos, der zunächst nicht identifiziert werden konnte. Der Fahrer des Wagens wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Innenministerin Priti Patel schrieb im Internetdienst Twitter, sie lasse sich regelmäßig über die Entwicklungen in dem Fall auf dem Laufenden halten. Es handele sich um einen "schrecklichen Vorfall". "Unsere Polizei und unsere Rettungsdienste arbeiten hart um herauszufinden, was passiert ist", ergänzte Patel.

Rund um den Explosionsort wurden Polizeikontrollen errichtet und Straßen gesperrt. Die Polizei rief die Bevölkerung auf, "ruhig, aber wachsam" zu bleiben.

gt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.