Britische Royals treffen Terror-Opfer in Paris

Am zweiten und letzten Tag ihres Frankreichbesuchs haben die britischen Royals sichtlich gut gelaunt einen Fototermin am Eiffelturm absolviert. Dort trafen Kate und William junge Rugbyspieler. Vor ihrem Rückflug wollen die beiden noch ein Rugbyspiel zwischen Frankreich und Wales anschauen.

Ernstere Momente gab es beim Invalidendom. Dort besuchte das Paar das Militärmuseum und traf sich mit Überlebenden der Terror-Anschläge von Paris und Nizza. Am Abend zuvor gab es ein Galadinner in der britischen Botschaft. Zu den rund 100 Gäste zählten Filmstars wie Kristin Scott Thomas und Jean Reno.

Bei ihrem gestrigen Treffen mit Staatspräsident François Hollande betonte William, der Zweite in der Thronfolge nach Vater Charles, die guten Beziehungen zwischen Frankreich und Großbritannien werden auch nach dem Brexit fortbestehen.

Ein Gedenken an Williams Mutter Prinzessin Diana, die vor fast 20 Jahren in Paris bei einem Autounfall starb, war offiziell nicht geplant. Im Juli reisen William und Kate erstmals zu einem offiziellen Besuch nach Deutschland. Auch eine Polen-Reise ist geplant.

William und Kate besuchen #Terror-Opfer in #Frankreichhttps://t.co/8RQzfQuHq4— Alt-Right Europe拏 (@pr0udwhite) 18. März 2017

Paris, je t’aime! William und Kate in der Stadt der Liebe – STERN https://t.co/X3pBVUS9Y3 #Liebe pic.twitter.com/U9I4rOnebL— Margit Bizwal (@bizwal) 18. März 2017

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen