Britischer Erfinder hebt in "Iron Man"-Flugausrüstung ab

Richard Browning in Flugmontur

Mit einer an den Superhelden "Iron Man" erinnernden Flugausrüstung ist der britische Erfinder Richard Browning abgehoben. Von Miniatur-Düsen an Armen und Rücken angetrieben flog der Ingenieur und Extremsportler am Donnerstag (Ortszeit) im kanadischen Vancouver Harbor einmal im Kreis, gespannt beobachtet von Teilnehmern einer Konferenz.

Vor der Vorführung habe er viele Tests mit einer unterschiedlichen Anzahl von Düsen unternommen, berichtete Browning. Dabei habe es auch so manchen Sturz gegeben. "Bei der ganzen Unternehmung ging es um das Versuchen und Scheitern und darum, etwas daraus zu lernen", sagte der Erfinder. Nachdem ihm erstmals ein sechs Sekunden langer Flug gelungen war, war jedoch für sein Team kein Halten mehr.

Ein 55-Sekunden-Video mit einer frühen Version seiner Flugmontur wurde im Online-Videoportal YouTube in den vergangenen drei Wochen mehr als eine Million Mal angeklickt. Browning zufolge bekundeten bereits Investoren Interesse. Aus der britischen Armee sei ihm bedeutet worden, dort sei die Hoffnung auf eine Flugausrüstung bereits aufgegeben worden - bis Browning mit seiner Montur gekommen sei.

Er glaube zwar nicht, dass eines Tages jemand mit seiner Ausrüstung zum Supermarkt fliegen werde, sagte Browning. Sein Traum ist es, dass es einmal möglich sein wird, am Strand entlang zu fliegen, dann vielleicht in einen Hubschrauber zu springen und so den Flug fortzusetzen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen