Britischer König Charles III. nimmt an Ostermesse in Windsor teil

Der britische König Charles III. hat am Sonntag trotz seiner Krebserkrankung an der traditionellen Ostermesse in der St. George's Chapel in Windsor teilgenommen. Anschließend sprachen der 75-Jährige und seine Frau Camilla mit einigen der vor der Kirche Wartenden. (Hollie Adams)
Der britische König Charles III. hat am Sonntag trotz seiner Krebserkrankung an der traditionellen Ostermesse in der St. George's Chapel in Windsor teilgenommen. Anschließend sprachen der 75-Jährige und seine Frau Camilla mit einigen der vor der Kirche Wartenden. (Hollie Adams)

Der an Krebs erkrankte britische König Charles III. hat am Sonntag an der traditionellen Ostermesse in der St. George's Chapel in Windsor teilgenommen. Der 75-Jährige winkte der vor der Kirche wartenden Menge zu, als er mit seiner Frau Camilla an dem zu Schloss Windsor gehörenden Gotteshaus ankam. Beim Verlassen der Kirche nach gut einer Stunde begrüßten Charles und Camilla einige der Wartenden und sprachen kurz mit ihnen.

Es war der öffentlichkeitswirksamste des Monarchen seit dessen Krebsdiagnose. Der Auftritt erfolgte etwas mehr als eine Woche, nachdem seine Schwiegertochter, Prinzessin Catherine, bekannt gegeben hatte, dass sie ebenfalls an Krebs erkrankt ist. Im Gegensatz zu anderen Mitgliedern der königlichen Familie waren die allgemein nur Kate genannte Prinzessin und ihr Mann, Thronfolger Prinz William, und ihre Kinder am Sonntag nicht beim Gottesdienst anwesend.

Der Buckingham-Palast hatte Anfang Februar mitgeteilt, dass der König an Krebs erkrankt sei, der bei einer Prostataoperation einige Tage zuvor entdeckt worden war. Charles III. hat seitdem alle öffentlichen Verpflichtungen abgesagt, nimmt aber Termine im kleinen Kreis wahr, wie beispielsweise die wöchentlichen Treffen mit dem Premierminister.

Am 22. März gab auch die Prinzessin von Wales, Kate, bekannt, dass sie an Krebs erkrankt sei. Ohne die Art des Krebses zu nennen gab sie an, eine vorbeugende Chemotherapie begonnen zu haben. Ihre Krebserkrankung wurde demnach nach einer schweren Unterleibsoperation entdeckt, die Mitte Januar stattgefunden hatte.

Laut der britischen Nachrichtenagentur PA will ihr Mann William nach den Osterferien und dem Schulbeginn der Kinder des Paares, George, Charlotte und Louis, seine öffentlichen Aufgaben wieder wahrnehmen.

lan/ma