Britisches Unterhaus tritt nach Wahl zu konstituierender Sitzung zusammen

Nach dem haushohen Sieg der sozialdemokratischen Labour-Partei bei der Parlamentswahl in Großbritannien tritt am Dienstag das neu gewählte Unterhaus zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. (BENJAMIN CREMEL)
Nach dem haushohen Sieg der sozialdemokratischen Labour-Partei bei der Parlamentswahl in Großbritannien tritt am Dienstag das neu gewählte Unterhaus zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. (BENJAMIN CREMEL)

Nach dem haushohen Sieg der sozialdemokratischen Labour-Partei bei der Parlamentswahl in Großbritannien tritt am Dienstag das neu gewählte Unterhaus zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Labour hatte bei der Wahl am Donnerstag 412 von 650 Sitzen gewonnen und damit deutlich mehr als die für die absolute Mehrheit im Unterhaus benötigten 326 Sitze. Die abgewählten konservativen Tories kamen lediglich auf 121 Sitze und erzielten damit das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte.

Drittstärkste Fraktion sind die proeuropäischen Liberaldemokraten mit mehr als 70 Sitzen. Für die einwanderungsfeindliche Partei Reform UK sitzen künftig fünf Abgeordnete im Unterhaus, darunter der Brexit-Verfechter Nigel Farage. Die britischen Grünen haben vier Sitze. Die Schottische Nationalpartei (SNP) ist mit neun Abgeordneten vertreten.

ck/lan