Britney hat Angst vor Fehlern

·Lesedauer: 1 Min.
Britney Spears credit:Bang Showbiz
Britney Spears credit:Bang Showbiz

Britney fürchtet sich davor, nach dem Ende ihrer Vormundschaft Fehler zu begehen.

Die 39-jährige Popikone erreichte einen Erfolg vor Gericht und konnte ihren Vater Jamie Spears nach 13 Jahren endlich als ihren Vormund absetzen. Zwar genießt die ‚Toxic‘-Interpretin ihre neu gewonnene Freiheit, trotzdem bleiben jedoch einige Ängste zurück. Offenbar befürchtet Britney, dass insbesondere Paparazzi versuchen werden sie zu provozieren, um sie in der Öffentlichkeit schlecht dastehen zu lassen. In einem langen Instagram-Post schreibt die Musikerin: „Ich bin einfach ehrlich und sage, dass ich so lange darauf gewartet habe, aus der Situation, in der ich mich befinde, befreit zu werden. Und jetzt wo es soweit ist, habe ich Angst vor allem, da ich befürchte, irgendwelche Fehler zu machen. So viele Jahre lang wurde mir gesagt, dass es enden könne, wenn ich Erfolg habe… und das trat nie ein! Ich arbeitete so hart, aber jetzt wo ich endlich angekommen bin und das Ende immer näher und näher rückt, bin ich sehr glücklich, aber habe auch vor vielen Dingen Angst.“

Insbesondere Klatschfotografen sorgen bei Britney für Zweifel: „Die Paparazzi klettern auf Bäume und rennen über die Straße, wenn ich nach Hause fahre, es ist gruselig!“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.