Bryan Adams: Er konnte seinen Erfolg nie wirklich genießen

·Lesedauer: 2 Min.
Bryan Adams credit:Bang Showbiz
Bryan Adams credit:Bang Showbiz

Bryan Adams konnte seinen Erfolg wegen seines hektischen Tourneeplans nie "genießen".

Die 62-jährige kanadische Rocklegende hatte mit '(Everything I Do) I Do It for You' einen Welthit, der 1991 wochenlang auf Platz 1 im Vereinigten Königreich stand. Doch der 'Run to You'-Sänger spielte "ununterbrochen" Konzerte und konnte den "surrealen Aspekt, die Nummer 1 zu sein", nicht wirklich genießen.

In einem Interview mit der Zeitung 'The Independent' sagte Bryan: "Ich war auf Tournee. Die Leute sagten immer: 'Du bist die Nummer eins in England', aber ich war nicht da, um es zu erleben. Ich hatte pausenlos Auftritte. Ich war buchstäblich vier Jahre lang auf Tournee. […] Ich glaube, ich habe den surrealen Aspekt, vier Monate lang die Nummer 1 zu sein, nie richtig genießen können. Man hat mir nur davon erzählt."

Der 'Heaven'-Hitmacher ist auf der ganzen Welt für seine Single 'Summer of '69' bekannt, die jedoch in den meisten Ländern nicht in die Charts kam und erst ein Jahrzehnt später "bekannt" wurde. Auf die Frage, woran das liegen könnte, erklärte Adams: "Sie sagten: 'Wusstest du, dass 'Summer of '69' in Holland gerade auf Platz 1 gelandet ist?' Obwohl der Song in Nordamerika schon ein wenig bekannt war, hat es 10 Jahre gedauert, bis er bekannt wurde. Im Vereinigten Königreich kam er nicht einmal in die Charts. Vielleicht gibt es also etwas an den Songs, die wir schreiben, das nicht unbedingt sofort Anklang findet. Aber auf lange Sicht steigen sie aus den Trümmern auf."

Bryan wird am Freitag (22. März) sein 15. Studioalbum 'So Happy It Hurts' veröffentlichen. Und der Sänger und Fotograf ist so glücklich wie noch nie in seiner Karriere. "Es hat Jahre gedauert, bis ich an diesem Punkt angekommen bin, aber ich bin ziemlich glücklich, dass ich es geschafft habe", so der Star weiter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.