Buchbranche fordert schnelle Hilfe wegen Schließung von Geschäften

Der Börsenverein des deutschen Buchhandels hat die Politik zu schneller Hilfe für Buchhandlungen, Verlage und Autoren angesichts massiver Verluste durch die Corona-Krise aufgefordert. "Für die größtenteils Klein- und Kleinstunternehmen, aber auch die wenigen größeren Unternehmen der Branche sind Schließungen kritisch bis existenzgefährdend", erklärte Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis am Dienstag. Es würden "effektive und unbürokratische Sofortmaßnahmen von staatlicher Seite" gebraucht.