Der Bugatti Chiron Pur Sport ist ein 3,8-Millionen-Euro-Track-Toy

de.info@motor1.com (Stefan Wagner)
Bugatti Chiron Pur Sport

Er ist das Kurvenbiest unter den Chirons

Im letzten Jahr verkündete Bugatti-Boss Stephan Winkelmann, dass der französische Hersteller im Jahr 2020 zwei neue Versionen des Chiron präsentieren würde. Nun, die erste davon sehen Sie hier. Es handelt sich um den Chiron Pur Sport, der das Hauptaugenmerk auf Aerodynamik, Gewichtsreduktion und die Kraftentfaltung legt.

Unter der sündteuren Carbon-Haut arbeitet der bekannte 8,0-Liter-Quadturbo-W16, in diesem Fall aber kombiniert mit einem neu kalibrierten Getriebe. Tatsächlich hat man 80 Prozent der Siebengang-Doppelkupplung überarbeitet. Die Leistung von 1.500 PS bleibt bestehen, allerdings hat man die Maximaldrehzahl um 200 Touren erhöht. Der Chiron Pur Sport darf nun also 6.900 U/min drehen. Zusätzlich hat man das Getriebe um 15 Prozent enger gestuft. Eine Maßnahme, die die Kraftentfaltung und das Ansprechverhalten des Motors verbessern soll. Das Resultat laut Bugatti sind 40 Prozent bessere Elastizitätswerte verglichen mit einem "normalen" Chiron

Die neuesten Chiron-Special-Editions

Klingt ziemlich kryptisch lässt sich aber anhand von (zugegebenermaßen etwas seltsamen ) Zahlen belegen. So schiebt der Chiron Pur Sport im sechsten Gang von 60 auf 100 km/h in 3,4 Sekunden und von 60 auf 120 km/h in 4,4 Sekunden - fast zwei Sekunden schneller als im Chiron.

All das versteckt sich unter einer leicht überarbeiteten Karosserie mit einer aerodynamisch optimierten Front und einem Heck mit größerem Diffusor und einem noch viel mächtigeren, feststehenden Flügel. Vorne gibt es größere Lufteinlässe, einen breiteren Grill und einen weiter heruntergezogenen Frontsplitter. Der Heckflügel ist 1,9 Meter breit, verbessert den Abtrieb und wiegt 10 Kilo weniger als der ausfahrbare Flügel des Chiron. Zum neuen Design gehören auch extrem leichte und Hitze-resistente Auspuffendrohre aus 3D-gedrucktem Titan.  

Der Chiron Pur Sports steht auf neuen Rädern, die im Hinblick auf eine bessere Aerodynamik und Bremsenkühlung entwickelt wurden. Die sogenannten Aero Alloys sind mit speziell für diese Limited Edition von Michelin kreierten Pneus bezogen. Die Bugatti Sport Cup 2 R-Gummis messen 285/30 R20 vorne und 355/25 R21 hinten.

Bugatti Chiron Pur Sport
Bugatti Chiron Pur Sport

Auch am Chassis des Molsheimer Hypercars gibt es signifikante Änderungen. Die Federn sind vorne um 65 und hinten um 33 Prozent straffer, zudem wurde der Negativ-Sturz erhöht und das Setup der adaptiven Dämpfer weiter in Richtung Performance gepusht. Räder (minus 16 Kilo), neue Titan-Aufnahmen für die Bremsbeläge sowie leichtere Bremscheiben reduzieren die ungefederten massen um 19 Kilo. Insgesamt ist das Auto 50 Kilo leichter. Neu ist der Fahrmodus Sport +, bei dem die Fallschirme der Traktionskontrolle deutlich später öffnen als im Sport-Modus.

Bugatti will 16 Exemplare des Chiron Pur Sport bauen. Jedes kostet 3,2 Millionen Euro vor Steuern. Die Produktion beginnt in der zweiten Jahreshälfte 2020.


Source: Bugatti