Wahlsieger GERB in Bulgarien sucht nach Regierungspartner

Nach der vorgezogenen Parlamentswahl in Bulgarien hat es zunächst keine Klarheit über die neue Regierung gegeben. Der ...

Nach der vorgezogenen Parlamentswahl in Bulgarien hat es zunächst keine Klarheit über die neue Regierung gegeben. Der bürgerliche Wahlsieger Boiko Borissow (GERB) wollte sich nicht über mögliche Koalitionspartner äußern, weil seine Partei erst kommende Woche Beratungen darüber aufnimmt.

Die GERB hatte mit 32,6 Prozent der Stimmen die Wahl gewonnen, die absolute Mehrheit im Parlament aber deutlich verfehlt.

Zweitstärkste politische Kraft wurden die aus den früheren Kommunisten hervorgegangenen Sozialisten mit 27,1 Prozent der Stimmen. Damit verdoppelten sie fast ihr Ergebnis bei der Neuwahl 2014.

Die älteste bulgarische Partei ist im Aufschwung, vor allem seit der Wahl der neuen Parteichefin Kornelia Ninowa im Mai 2016. Deswegen lehnen die Sozialisten jegliche Gespräche über eine große Koalition mit der GERB ab. „Wir sind eine Alternative zur GERB”, sagte Ninowa nach einer Sitzung der Parteiführung zur Begründung.

Bis...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen