Bund und Bahn unterzeichnen milliardenschweres Modernisierungsprogramm

Ein ICE der Deutschen Bahn in Frankfurt am Main

Der Bund und die Deutsche Bahn besiegeln am Dienstag die neue Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV III), die den Schienenverkehr in Deutschland in den kommenden zehn Jahren massiv stärken soll. Das Modernisierungsprogramm, das Investitionen in den Erhalt und die Modernisierung der Schieneninfrastruktur in Höhe von 86 Milliarden Euro bis 2030 vorsieht, soll am Mittag (12.00 Uhr) von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Bahnchef Richard Lutz sowie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla unterzeichnet werden.

Nach Angaben der Bahn handelt es sich bei der neuen LuFV um "das größte Modernisierungsprogramm für die Schiene, das es je in Deutschland gab". Ziel ist demnach ein "leistungsfähiges, hochwertiges Netz als Grundlage für aktiven Klimaschutz im Verkehr". Kritiker wenden ein, dass die Mittel wegen eines jahrelangen Investitionsstaus in der Vergangenheit nicht ausreichten.