Bund will Prävention gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus stärken

Angesichts von wachsendem Rechtsextremismus und Antisemitismus in Deutschland will die Bundesregierung ihre Präventionsarbeit stärken. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) berieten am Mittwoch mit Fachleuten über die Aktivitäten der Bundesregierung in diesem Bereich, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung hieß. Es sei vor allem darum gegangen, wie bestehende Programme langfristig weiterentwickelt werden sollten, um ihre Qualität zu stärken.