Bundesagentur für Arbeit sieht sich durch Corona-Krise nicht überfordert

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, hat Befürchtungen zurückgewiesen, seine Behörde könnte durch die Corona-Krise finanziell überfordert sein. "Arbeitslosen- und Kurzarbeitergeld werden wir immer bezahlen, niemand muss fürchten, dass kein Geld mehr da ist", sagte Scheele dem "Handelsblatt".

Das Arbeitsministerium rechnet in diesem Jahr mit gut zwei Millionen Kurzarbeitern. Sollte diese Zahl nicht nur kurzzeitig, sondern im Jahresschnitt erreicht werden, dann wäre das allerdings "eine enorme Belastung", welche die BA "einige Milliarden" kosten werde, sagte Scheele.

Aber für solche Fälle sei die Rücklage von derzeit 26 Milliarden Euro da, sagte der Behördenchef. "Und wenn sie ausgegeben ist, müssen wir eben mit einem Bundeszuschuss arbeiten."