Bundesgerichtshof verhandelt über Zinsen bei Sparverträgen

Der Bundesgerichtshof verhandelt über sogenannte Prämiensparverträge zweier Sparkassen. (Thomas Lohnes)
Der Bundesgerichtshof verhandelt über sogenannte Prämiensparverträge zweier Sparkassen. (Thomas Lohnes)

Der Bundesgerichtshof (BGH) verhandelt am Dienstag (09.00 Uhr) in Karlsruhe über sogenannte Prämiensparverträge zweier Sparkassen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Verbraucherzentrale Sachsen wollen erreichen, dass die Zinsen neu berechnet werden müssen und die Kunden Nachzahlungen bekommen. Den Musterfeststellungsklagen schlossen sich nach ihren Angaben insgesamt mehr als 1400 Menschen an.(Az. XI ZR 40/23 und XI ZR 44/23)

Die Saalesparkasse und die Ostsächsische Sparkasse Dresden schlossen in den 90er- und Nullerjahren mit Kunden Sparverträge ab, die eine variable Verzinsung und ab dem dritten Jahr eine gestaffelte verzinsliche Prämie vorsahen. Vor Oberlandesgerichten hatten die Klagen der Verbraucherschützer teilweise Erfolg. Beim BGH wollen sie unter anderem erwirken, dass Nachzahlungen höher ausfallen. Ob am Dienstag bereits entschieden wird, ist noch unklar.

smb/hcy