Bundesinnenminister zuversichtlich im Kampf gegen Cyberkriminalität

München (dapd). Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) setzt auf rasche Fortschritte im Kampf gegen die sogenannte Cyberkriminalität. Friedrich sagte am Samstag am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz, es gebe auf internationaler Ebene Bewegung bei dem Thema.

Die Gefahren durch Angriffe "auf die Netze" wie Computersabotage seien erkannt worden. Jetzt gehe es darum, gemeinsam mit der Wirtschaft die Abwehrkräfte zu stärken.

Friedrich fügte hinzu: "Wir sind dabei, widerstandsfähige Strukturen zu schaffen." Dies gelte vor allem "lebenswichtige Funktionen in Wirtschaft und Gesellschaft". Friedrich bezeichnete es als ein "gutes Zeichen", dass die Cyberkriminalität auch auf der Sicherheitskonferenz eine Rolle spielt.

dapd

Quizaction