Bundesliga Ende April? Ministerpräsident von NRW lässt hoffen

Sportinformationsdienst

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (59) hat Gespräche über die Fortsetzung der Saison in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga mit Geisterspielen in der kommenden Woche angekündigt.

Nicht nur bei Union Berlin sind die Sport-Anlagen geschlossen. (Bild: Getty Images)

"Die Liga hat ihre Ideen, damit es Ende April wieder losgehen könnte", sagte Laschet im RTL-Interview und kündigte an, dass man diese Frage in der "nächsten Woche" erörtern werde.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte am Montag betont, dass es zurzeit keine Lockerung der derzeitigen Einschränkungen für die Bevölkerung und die Wirtschaft geben werde. Nach Ostern soll der erreichte Status quo bei der Corona-Pandemie mit Experten bewertet werden.

Dabei soll es in Absprache ein gemeinsames Vorgehen des Bundes mit den Landesregierungen geben.

"Wir brauchen einen Konsens", sagte Laschet, "die Bundesliga wird vielleicht absehbar wieder spielen. Aber klar ist: ohne Zuschauer!"

Coronavirus SARS-CoV-2: Die aktuellen Informationen im Liveblog

Normalität bleibt weit entfernt

Eine Fortsetzung der Saison Anfang Mai ist somit nur mit Geisterspielen ohne Zuschauer in den Stadien denkbar. " Großveranstaltungen mit vielen Tausend Menschen werden wir in den nächsten Wochen und Monaten nicht erleben", so der NRW-Ministerpräsident.

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hatte vor wenigen Tagen auf ihrer Mitgliederversammlung die empfohlene Ausweitung der Liga-Pause bis mindestens 30. April abgesegnet. Danach soll der Ball aber wieder rollen.

"Wir streben an, die Saison bis zum 30. Juni zu beenden, das ist auch heute noch der Stand. Wir wollen so beginnen, dass das auch möglich ist", so DFL-Chef Christian Seifert.

VIDEO: Hütter rechnet mit Geisterspielen als neue Normalität