Bundesliga: Hertha wird von Kölns Modeste versenkt

Die Berliner verschlafen in Köln die erste Halbzeit und verlieren 2:4. Der französische Angreifer trifft gleich dreimal

Köln.  Per Skjelbred vergrub sein Gesicht tief unter einer Kapuze, Niklas Stark kaute frustriert auf seiner Unterlippe. Während die übrigen Hertha-Profis nach dem ernüchternden 2:4 (0:3) beim 1. FC Köln am Sonnabend kopfschüttelnd in die Kabine stapften, unternahmen die beiden Mittelfeldspieler zumindest den Versuch einer Erklärung. Leicht fiel das nicht.

Wie soll man es auch erklären, dass man erst gegen die Champions-League-Truppe von Borussia Dortmund brilliert und nur eine Woche später beim Tabellensiebten untergeht? "Wir waren bei den Gegentoren einfach nicht richtig da", sagte Stark, und ja, dieses Ergebnis sei "bitter".

Es ist die sechste Berliner Auswärtspleite in Serie

Yuya Osako (6. Minute) und dreimal Topstürmer Anthony Modeste (35., 37., 63.) hatten für die Kölner getroffen. Vedad Ibisevic per Foulelfmeter (50.) und John Brooks (69.) schenkten den Blau-Weißen in der zweiten Halbzeit zumindest ein wenig Hoffnung. Zu spät. "Wir haben wieder die erste Halbzeit verschenkt", ärgerte sich Trainer Pal Dardai, "wie bisher immer in diesem Jahr auswärts. Das hat mehr mit dem Kopf zu tun als mit dem Können."

Langsam aber sicher nimmt Herthas Misere in der Fremde unheimliche Züge an. In Köln kassierten die Berliner bereits die sechste Auswärtspleite in Serie. Dass die Hauptstädter in der Tabelle vorerst Platz fünf verteidigten, blieb ein schwacher Trost. Verfolger Köln, zuvor fünf Ligaspiele ohne Sieg, ist nun wieder bis auf drei Punkte dran. Statt mit einem schönen Vorsprung verabschie...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen