Bundesliga: Leipzig kommt Champions League immer näher - Lebenszeichen von Ingolstadt

Aufsteiger RB Leipzig marschiert mit Riesenschritten Richtung Champions League. Zum Abschluss der englischen Woche gewann der Neuling am 27. Bundesliga-Spieltag 3:2 (0:0) beim FSV Mainz und hielt damit auf Platz zwei Bayern-Bezwinger 1899 Hoffenheim auf Distanz. Leipzig weist nach seinem 17. Saisonsieg 55 Punkte auf und liegt damit zehn Zähler hinter dem souveränen Tabellenführer und Titelverteidiger Bayern München. Platz drei belegt Hoffenheim (51), das den Bayerm am Vortag mit 1:0 die zweite Saison-Niederlage beigebracht hatte.

Dagegen musste Hertha BSC im Kampf um einen Europacup-Platz einen weiteren Dämpfer hinnehmen. Die Berliner kassierten bei Borussia Mönchengladbach eine 0:1 (0:1)-Niederlage und blieben auch im siebten Auswärtsspiel in Folge ohne einen Punkt. Die Gladbacher rückten bis auf vier Punkte an die Hertha heran, die mit 40 Zählern Platz sechs belegt.

38 Zähler weist Aufsteiger SC Freiburg nach dem 1:0 (0:0) beim VfL Wolfsburg auf, der seinerseits im fünften Spiel unter seinem neuen Trainer Andries Jonker die erste Niederlage kassierte. Mit 30 Punkten hängen die Niedersachsen nach wie vor im Tabellenkeller fest, in dem es weiter extrem eng zur Sache geht.

Schlusslicht SV Darmstadt kann nach einer 0:2 (0:1)-Niederlage gegen Bayer Leverkusen zwar schon für die 2. Liga planen, der ebenfalls schon totgesagte FC Ingolstadt gab dagegen mit 3:2 (2:0) im Kellerduell beim FC Augsburg ein Lebenszeichen von sich und verkürzte damit den Rückstand zum rettenden Ufer (Mainz) und den Relegationsplatz (Augsburg) jeweils auf vier Punkte. Mit 30 Zählern ist der Hamburger SV ebenfalls weiter in der Verlosung.

In Mainz trafen Marcel Sabitzer (48.), Jungnationalspieler Timo Werner (52.) und Naby Keita (81.) für Leipzig. Jairo Samperio (69., Foulelfmeter) machte die Partie zwischenzeitlich ebenso noch einmal spannend wie am Ende noch einmal Yoshinori Muto (90.+1). Die Mainzer, bei denen Trainer Martin Schmidtverloren in der 89. Minute zudem noch Jean-Philippe Gbamin durch eine Rote Karte.

Für Mönchengladbach brachte Startelf-Debütant László Bénes den Sieg unter Dach und Fach. Der Jahre alte Slowake markierte in der 16. Minute sein erstes Bundesligator.

Jubeln durfte auch Tayfun Korkut, der im fünften Anlauf seinen ersten Sieg als Trainer von Bayer Leverkusen feierte. Die Nationalspieler Julian Brandt (15.) und Kevin Volland (56.) machten den Sieg der Werkself perfekt, die zumindest mit einem Auge weiter Richtung Europa League schielen darf.

Den letzten Strohhalm für Ingolstadt ergriffen Sonny Kittel (24.) und Almog Cohen (35., 67.). Für den FCA trafen Paul Verhaegh (76., Foulelfmeter) und Halil Altintop (81.). Für Freiburg machte Florian Niederlechner (78.) den elften Saisonsieg und wohl auch den Klassenerhalt perfekt.

Am Dienstag hatte Titelverteidiger Bayern München mit 0:1 bei 1899 Hoffenheim erstmals seit 136 Tagen wieder eine Niederlage hinnehmen müssen. Zudem hatte Vizemeister Borussia Dortmund den Hamburger SV 3:0 besiegt. Der 1. FC Köln hatte durch ein 1:0 gegen Eintracht Frankfurt seine Europacup-Träume gewahrt und selbst der einstige Abstiegskandidat Werder Bremen kann nach einem 3:0 gegen Schalke 04 auf einmal von Europa träumen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen