Bundesliga: Mutig ist anders: Hertha verliert auch in Mainz

Der Berliner Bundesligist kassiert nach schwacher Leistung in Mainz die achte Auswärtsniederlage in Folge – ein Negativrekord.

Mainz/Berlin.  Die Mannschaft wahrte einen Sicherheitsabstand von rund 15 Metern. Näher wagten sich die Profis von Hertha BSC nach Abpfiff beim obligatorischen Gang zu den mitgereisten Berliner Anhängern nicht an den Gästeblock heran. Dort pfiffen und buhten rund 1500 Fans in Blau-Weiß – und zwar völlig zu Recht. Einmal mehr hatte der Hauptstadt-Klub in der Fremde eine enttäuschende Leistung hingelegt. Ohne Schwung, ohne Power unterlag Hertha in Mainz mit 0:1 (0:1). Es war die achte Auswärtsniederlage in Folge für das Team von Trainer Pal Dardai. So oft hintereinander hat Hertha noch nie innerhalb einer Saison verloren.

Berliner liegen dennoch weiter auf Rang fünf

Nichts war zu sehen von der Souveränität, mit der die gleiche Mannschaft in der Vorwoche Augsburg (2:0) beherrscht hatte. Der letzte Auswärtssieg datiert vom November (3:2 in Wolfsburg). Eigentlich bedeutet ein solcher Negativlauf das Aus für einen Klub, der nach Europa will. Doch die Bundesliga ist auch in diesem Jahr hinter dem Spitzenquartett nicht stark. Hertha liegt trotz der zwölften Saisonniederlage weiter auf Rang fünf. Grund: Auch die Konkurrenten Köln (0:2 in ­Augsburg), Freiburg (0:4 in Leipzig), Mönchengladbach (3:5 in Hoffenheim) und Frankfurt (1:3 in Dortmund) ­verloren alle ihre Spiele.

Erstaunlich war die Aussage von Kapitän Vedad Ibisevic nach dem Spiel: "Wir waren nicht bereit für das, was auf uns zu gekommen ist. Wir brauchen sonst 10 bis 15 Minuten, um ins Spiel zu kommen. Diesmal waren es 45. Ich kann es nicht er...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen