Bundesliga: Probleme in der Herzkammer: Hertha ohne Stocker und Stark

Spielmacher Darida gesperrt, Stocker und Stark verletzt: Hertha braucht in Mainz Hilfe aus Reihe zwei – sonst droht ein Negativrekord.

Die Freude währte nur kurz. Am Mittwoch posierte Valentin Stocker zunächst noch lässig auf seinem Instagram-Profil, mit Heliumluftballons in der Hand, hoffnungsvollem Blick nach oben und einem zufriedenen Lächeln im Gesicht. Eine kleine Momentaufnahme anlässlich seines 28. Geburtstags, die wunderbar zu Herthas Mittelfeldspieler passte.

Ein Tor und eine Vorlage waren ihm ja zuletzt gegen Augsburg gelungen – nach frustrierenden Wochen auf der Ersatzbank schien er endlich wieder im Aufwind, befreit und leicht, bereit zum Abheben. Doch schon am Mittwochnachmittag entwich dieser Vision die Luft. Stocker musste das Training abbrechen.

Seit Freitag steht fest: Die muskulären Probleme, die sich Stocker am vergangenen Sonntag zugezogen hatte, sind zu heftig. Die Berliner müssen heute beim FSV Mainz (15.30 Uhr, Sky und im Liveticker bei immerhertha.de) ohne den torgefährlichen Nationalspieler antreten. Ein Ausfall, der zur Unzeit kommt. Weil Stocker das Momentum hat, einerseits, besonders aber, weil mit Vladimir Darida (Gelbsperre) auch Herthas Spielmacher fehlt. Statt Stocker wird nun Salomon Kalou auf die Position hinter Stürmer Vedad Ibisevic rücken.

Kritik an Haraguchi

Trainer Pal Dardai muss somit die komplette Dreierreihe im offensiven Mittelfeld verändern – und Profis aufstellen, die er gerade erst angezählt hat. "Flügelspieler haben die Aufgabe, Tore und Vorlagen zu produzieren", sagte er mit Blick auf den bemühten, aber harmlosen Genki Haraguchi: "Er muss sich steigern, wenn er sp...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen