Bundespolizei stoppt falschen General am Frankfurter Flughafen

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht

Die Bundespolizei hat einen 74-jährigen Mann in falscher Generalsuniform und mit Bajonett im Koffer an der Ausreise in die Türkei gehindert. Die Beamten versagten ihm am Donnerstag die Ausreise, weil die Gefahr bestand, das Ansehen der Bundesrepublik im erheblichen Maße zu schädigen, wie die Bundespolizei am Freitag erklärte. Zuvor war der offensichtlich verwirrte Mann aufgefallen, weil er ohne Mund-Nasen-Schutz in einer Sitzreihe geschlafen habe.

Der wegen Waffen- und Gewaltdelikten polizeibekannte Mann gab an, nach Istanbul reisen und dort einen türkischen General treffen zu wollen. Das 35 Zentimeter lange Bajonett in seinem Koffer sei ein Geschenk für seinen Gastgeber. Die falsche Generalsuniform der Bundeswehr, das Bajonett und die Ausweispapiere des Mannes wurden beschlagnahmt und die entsprechenden Strafverfahren eingeleitet, wie die Polizei erklärte.

fho/cax