Bundespolizisten schnappen gesuchten 71-Jährigen mit 41 Aliasnamen

Kontrolle der Bundespolizei

An der deutsch-niederländischen Grenze haben Bundespolizisten einen per Haftbefehl gesuchten 71-Jährigen gefasst, der den Behörden unter nicht weniger als 41 Aliasnamen bekannt war. Der Senior hatte sich zuvor gut achteinhalb Jahre lang erfolgreich dem Antritt einer Haftstrafe entzogen, teilte die Bundespolizei am Freitag in niedersächsischen Bad Bentheim mit.

Seit Mai 2011 war der Deutsche demnach rechtskräftig wegen Betrugs und Unterschlagung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Allerdings war er nicht zum Haftantritt erschienen und tauchte jahrelang unter. Laut Bundespolizei nutzte er neben seinem echten Namen 41 falsche Identitäten, um die Behörden zu täuschen.

Ins Netz ging der Gesuchte den Beamten demnach am späten Donnerstagabend bei einer Kontrolle des Grenzverkehrs an der Autobahn 30 im westlichen Niedersachsen. Er saß als Beifahrer in einem Auto, das gerade aus den Niederlanden nach Deutschland fuhr. Die Polizisten brachten den Senior unmittelbar danach in eine Justizvollzugsanstalt.