Bundesregierung baut Netz öffentlicher Trinkwasserbrunnen aus

Die Menschen in Deutschland sollen künftig besser über öffentliche Brunnen mit Trinkwasser versorgt werden. Mit einer vom Bundestag in der Nacht zu Freitag beschlossenen Gesetzesänderung setzt die Bundesregierung die EU-Trinkwasser-Richtlinie um, welche die Mitgliedstaaten verpflichtet, Bürgern im öffentlichen Raum Zugang zu qualitativ hochwertigem Trinkwasser zu ermöglichen. Die Bundesregierung geht davon aus, dass auf Grundlage des Gesetzes etwa 15.000 öffentliche Trinkwasser-Brunnen neu errichtet werden - zu Gesamtkosten von etwa 15 Millionen Euro.

Die Neuregelung stellt klar, dass die Bereitstellung von Leitungswasser durch Trinkwasserbrunnen an öffentlichen Orten künftig zur Aufgabe der Daseinsvorsorge gehört. Die Brunnen sollen an öffentlichen Orten durch Innen- und Außenanlagen bereitgestellt werden, soweit dies technisch machbar ist und dem Bedarf sowie den örtlichen Gegebenheiten wie etwa Klima und Geografie Rechnung trägt.

pw/bk