Bundesregierung "bestürzt" über Tod von Zivilisten bei Luftangriffen in Mossul

Die Bundesregierung hat sich bestürzt über den Tod zahlreicher Zivilisten bei Luftangriffen auf die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in der irakischen Stadt Mossul geäußert. Bei der Offensive gegen die Dschihadisten in West-Mossul gehe es darum, "diese Menschen zu befreien", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Daher sei es "für uns bestürzend", wenn es zu solchen Unglücken komme, fügte Seibert hinzu.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen