Bundesregierung bleibt auf Distanz zu Vorgehen der USA im Irak und gegen Iran

Die Bundesregierung bleibt auf Distanz zu dem US-Militärschlag gegen den iranischen General Kassem Soleimani vom vergangenen Freitag. "Informationen, die uns erlauben würden, die völkerrechtliche Begründung der USA für den Angriff nachzuvollziehen, liegen uns derzeit nicht vor", sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts am Montag in Berlin. Deutsche Regierungsvertreter bekräftigten aber auch ihre Kritik am bisherigen Verhalten Irans.