Bundesregierung: Derzeit keine konkreten Pläne für Besuch von Ivanka Trump

Für einen möglichen Besuch der US-Präsidententochter Ivanka Trump in Deutschland gibt es nach Angaben der Bundesregierung noch keinen Termin. Die Tochter von Präsident Donald Trump habe sich beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Washington in die wirtschaftlichen Gespräche "stark eingebracht", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Die Bundesregierung werde "rechtzeitig informieren", was sich nun für weitere Begegnungen ergeben würden.

Das Nachrichtenmagazin "Spiegel" hatte am Wochenende über einen geplanten Besuch von Ivanka Trump in Deutschland berichtet. Hintergrund sei eine Einladung deutscher Wirtschaftsvertreter, die Merkel vor gut einer Woche in Washington begleitet hatten. Die Präsidententochter wolle sich in Deutschland berufliche Ausbildungszentren ansehen, um sich über das System der dualen Berufsausbildung zu informieren.

Von Merkel werde die Einladung ausdrücklich unterstützt, schrieb der "Spiegel". Die Präsidententochter ist im Regierungsteam ihres Vaters auch offiziell an den Vorbereitungen für den G20-Gipfel im Juli in Hamburg beteiligt. Auch hier sollen Bildungsfragen eines der Themen sein.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen