Bundesregierung erinnert zum Tag der Pressefreiheit an Schicksal von Deniz Yücel

Zum internationalen Tag der Pressefreiheit hat die Bundesregierung an das Schicksal des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel erinnert. "Wir denken an Deniz Yücel und an viele andere", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Dem deutsch-türkischen Korrespondenten der Zeitung "Welt" wird in der Türkei Terrorunterstützung vorgeworfen, Bundesregierung und Menschenrechtsorganisationen halten dies für abwegig.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen